Piraten holen zweiten Sieg in Serie

beitrag_spielbericht_2015_automation_II_spiel17Delitzsch @ Automation II: 63:61
Mittwoch, 11.03.2015

Mit viel Kampf haben die ersatzgeschwächten Ballpiraten den SV Automation II nach beherzter Leistung niedergerungen und endlich mal wieder eine Position in der Tabelle gut gemacht. Nach dem Heimsieg gegen Spartak Grimma ist dies der zweite Erfolg in Serie in der “englischen” Woche.

Delitzsch startete mit 7 Piraten ins Spiel (Daniel Elsner konnte berufsbedingt erst im letzten Viertel da sein), kam aber nicht so richtig in die Partie und lag schnell hinten. Hinzu kamen zwei Fouls in der Anfangsphase gegen Patrick Wegner, einzigster Centerspieler der Piraten, welche ihn auf die Bank zwangen. Sebastian Klinder’s zwei Dreier in diesem Viertel verhinderten einen größeren Rückstand zum Ende des 1. Viertels (12:17).

Anfang des 2. Viertels konnte sich Thomas Haselbach seit langem mal wieder in die Scorerliste eintragen, erzielte die ersten 4 Punkte für die Ballpiraten bevor Jens Müller’s Dreipunktspiel den Abstand auf 5 Punkte reduzierte (19:24, 14. Minute).

Nach Sebastian Klinder’s drittem Dreier zog jetzt allerdings Automation an, erzielte 9 unbeantwortete Punkte in Folge. Jedoch konnten die Ballpiraten die letzten 4 Punkte der ersten Halbzeit erzielen, somit stand es zur Pause 26:33.

Im 3. Viertel wieder ein besserer Start für Automation aber jetzt wollten die Piraten mehr als nur hinterherlaufen. Coach Dirk Fuchs gab die richtigen Anweisungen von der Bank, die zwangsläufig umgestellte Verteidigung auf Zone zeigte Wirkung und die Piraten merkten jetzt dass Automation schlagbar war.

Über die Defense kam man auch in der Offense besser ins Spiel, Stephan Pertzsch erzielte 10 Punkte allein in diesem Viertel und der Rückstand schmolz bis kurz vor dem Viertelende auf 4 Punkte (47:51, 30. Minute). Der letzte Angriff war den Piraten vorenthalten, der Ball kam zu Jens Müller und dieser versenkte eiskalt den Dreier ins Gesicht seines Gegenspielers kurz vor dem Buzzer. Reggie Miller hätte wohl anerkennend genickt.

Mit diesem Schwung begann man das letzte Viertel, Automation war sichtlich beeindruckt und das pushte die Piraten noch mehr. Zwei schnelle Fastbreaks von Stephan Pertzsch brachten den ersehnten Führungswechsel und der gerade in der Halle erschienende Daniel Elsner erzielte prompt 2 wichtige Punkte. In der 35. Minute führte man somit immer noch mit 4 Punkten (58:54).

Wieder kleine Unkonzentriertheiten bescherten Automation den Ausgleich und kurz danach die Einpunktführung. Jetzt waren die Piraten aber wieder hellwach, glichen aus und nachdem Automation jetzt selbst zwei Mal in der Defense schlief, brachten die beiden Fastbreaks wieder die 4-Punkt-Führung für Delitzsch in der letzten Minute.

Jetzt mußte Automation “Stop the Clock” spielen. Doch Stephan Pertzsch vergab 2 Freiwürfe, Patrick Wegner holt den Rebound, passt zu selbigen Spieler zurück und wieder Foul. Er verwirft den nächsten Versuch und mit dem Geist von Nick Anderson auch den letzten der 4 Freiwürfe.

Jedoch kann Automation nicht davon profitieren, kann nur noch verkürzen und dann steht er fest, der zweite Sieg in Folge für die Piraten, 63:61.

Der Schlüssel war die Defense und die mannschaftliche Geschlossenheit, jeder hat seinen Teil dazu beigetragen.

Stephan Pertzsch war Topscorer der Partie mit 22 Punkten. Martin Dvorak erzielte 13 Punkte für Automation II.

Mit diesem Schwung wollen die Piraten die englische Woche am Samstag mit einem weiteren Sieg erfolgreich abschließen. Anwurf gegen den Tabellenletzen USC IV ist 17 Uhr.