Aufwind gegen gute Markkleeberger etwas abgeflaut

beitrag_spielbericht_2015_markkleebergII_spiel12Delitzsch @ MarkkleebergII: 64:73
Sonntag, 25.01.2015

Trotz einer guten Leistung mußten sich die Ballpiraten nach dem Sieg beim USC IV gegen individuell starke Markkleeberger geschlagen geben. Wenn man etwas Positives aus dem Spiel mitnehmen will, dann dass die Piraten wieder zu einer Einheit gefunden haben und dem Gegner aus dem Mittelfeld teilweise gleichwertig waren.

Am Ende sorgten ein paar Unzulänglichkeiten, welche der Gegner gnadenlos ausnutzte, für die 9-Punkte-Niederlage. Delitzsch bestätigte aber den momentanen Aufschwung und zeigte sich im Gegensatz zur 56:95 Klatsche im Hinspiel stark verbessert.

Das 1. Viertel begann verhalten, beide Mannschaften tasteten sich erstmal ab. Markkleeberg kam dann besser ins Spiel, führte kurz vor Ende des Viertels schon mit 6 Punkten. Dann der Geniestreich von Center Patrick Wegner. Erst der Layup 2,7 Sekunden vor der Sirene, dann stealt er den Einwurf von Markkleeberg und verwandelt den nächsten Korb mit dem Buzzer. Somit ging es mit 15:17 aus Piratensicht in die Viertelpause.

Mitte des 2. Viertels konnte Delitzsch erstmals mit 20:19 in Führung gehen (14. Minute). Aber 9 unbeantwortete Punkte von Markkleeberg zwangen die Piraten zur Auszeit. Aus dieser kam jedoch Markkleeberg auch besser raus, baute den Vorsprung auf 13 Punkte aus (19. Minute).

Delitzsch’s einzigster erfolgreicher Distanzschütze an diesem Abend, Stephan Pertzsch (2 Dreier) mußte zu allem Überfluß nach einem unbeabsichtigten Ellenbogenschlag des Gegners mit einem Cut ins Krankenhaus und konnte somit in der zweiten Halbzeit nicht mehr mitwirken.

Mit 8 Punkten Rückstand (31:39) ging man in die Halbzeitpause. Diesem Rückstand sollte man das ganze Spiel hinterherlaufen.

Im 3. Viertel versuchte Delitzsch immer wieder den Rückstand zu verkürzen, näher als 3 Punkte kam man jedoch leider nicht, im Gegenteil, zum Ende fing man sich noch 5 Punkte ein zum Stand von 51:61.

Am Anfang des 4. Viertels kam man wieder auf 3 Punkte ran (33. Minute) dann übernahm aber Markkleeberg’s Topscorer Jonas Riedel. Somit war das Spiel leider entschieden, am Ende war es nur noch etwas Ergebniskosmetik zum 64:73.

Die Ballpiraten brauchen sich aber nicht vor ihrer Leistung zu verstecken und haben weiter Selbstvertrauen für das nächste Heimspiel gegen Knorke am Samstag getankt.

Topscorer für Delitzsch war diesmal Patrick Wegner mit 21 Punkten. Genauso viele Punkte erzielte Jonas Riedel für Markkleeberg.